Zum Hauptinhalt springen
Anysight von Bosch

Ein Vergleich: Anysight und alternative Lösungen für die Wohnungswirtschaft

Anysight im Vergleich zu Gebäudeleittechnik (GLT) und den individuellen Lösungen der Hersteller von Heizungssystemen

In diesem Beitrag zeigen wir die Unterschiede und Anwendungsfälle der drei bekannten Ansätze zur Vernetzung von Heizungsanlagen auf. Verglichen werden die Lösung von Anysight, die sogenannte Gebäudeleittechnik (GLT), sowie die nativen Lösungen der Heizungshersteller.

Anysight von Bosch

Anysight ist die Antwort von Bosch auf die tatsächlichen Anforderungen der Immobilien- und Wohnungswirtschaft zur intelligenten Vernetzung von Heizungsanlagen. Mit der Temperatur als „kleinstem gemeinsamen Nenner“ aller Heizungssysteme überwacht Anysight automatisch ganze Zentralheizungssysteme und erkennt Abweichungen sofort. Die gewonnenen Erkenntnisse werden so aufbereitet und dargestellt, dass auch nicht-technische Anwender sofort die richtigen Entscheidungen treffen können.

Gebäudeleittechnik (GLT)

Die sogenannte Gebäudeleittechnik (GLT) beschreibt hingegen die vollständige Automation von Gebäudeinfrastruktur über starre Automationspyramiden. Auf der Feldebene werden Anlagen, wie Großkessel und Klima- und Lüftungsanlagen über Standardprotokolle vernetzt. Die dabei entstehenden enormen Datenmengen aus den Anlagenregelungen werden ohne weitergehende Interpretation an den Anwender übergeben. Die Gebäudeleittechnik richtet sich vor allem an industrielle Großanlagen und Gebäudebetreiber mit eigener Automatisierung- und Gebäudetechnik-Abteilung.

Native Lösungen der Heizungshersteller

Fast alle Heizungshersteller bieten mittlerweile außerdem die Vernetzung der eigenen Heizungsanlagen an, um sie über das Internet bzw. eine App zu überwachen und zu steuern. Während das im Ein-/Zweifamilienhaus hervorragend funktioniert, scheitern diese Lösungen häufig an den technischen Voraussetzungen der Wohnungswirtschaft, wie ältere Anlagen, unterschiedliche Hersteller oder Energieträgertypen. Darüber hinaus lassen sich mit diesen Lösungen nur einzelne Kessel überwachen, nicht aber komplexe verteilte Heizungssysteme, wie sie in der Wohnungswirtschaft üblich sind.

Unterschiede der verschiedenen Lösungen im Detail

Anysight GLT Herstellerlösung
Definition
Anysight
Sensorbasierte Überwachung von zentralen Heiz- und Warmwassersystemen, auch in hybriden oder verteilten Systemen
GLT
Vollumfängliche Modellierung, Steuerung und Regelung aller technischen Anlagen eines Gebäudes
Herstellerlösung
Vollumfängliche Modellierung, Steuerung und Regelung aller technischen Anlagen eines Gebäudes
Ziel der Lösung
Anysight
Ausfälle und Energieeinsparpotenziale erkennen
GLT
Feinste Aussteuerung von technischen Anlagen zur Verschleiß- und Verbrauchsoptimierung in großen Anlagen
Herstellerlösung
Fernoptimierung von Wärmeerzeugern und Diagnose für Wartungspartner im Störungsfall
Messpunkte
Anysight
„Überwacht wird alles, was ausfallen oder falsch eingestellt sein kann“. Das zentrale Heizungssystem, so dass auch das Zusammenspiel verschiedener Komponenten überwacht wird. Nicht-intrusive digitale Temperatursensoren, die von Außen an die Verrohrung angebracht werden. Zukünftig wird auch der Systemdruck über nicht-intrusive Drucksensoren messbar.
GLT
Alle Datenpunkte technischer Anlagen mit entsprechenden Schnittstellen. Darüber hinaus Messpunkte von Messstellen im Gebäude, entsprechende Schnittstellen vorausgesetzt.
Herstellerlösung
Nur der Kessel dient als Datenquelle. Alle operativen Datenpunkte des Wärmeerzeugers, ggfs. noch geregelte Heizkreispumpen und/oder -mischer.
Anysight GLT Herstellerlösung
Mehrwert für Eigentümer und Verwalter
Anysight
Wärmeversorgung einfacher, komfortabler und effizienter gestalten durch datenbasierte Einblicke
GLT
Vor allem in industriellen Liegenschaften für hochgradig geschulte Anwender Möglichkeit zur Feinstabstimmung von technischen Gewerken
Herstellerlösung
Wärmeversorgung einfacher, komfortabler und effizienter gestalten durch datenbasierte Einblicke
Datenübertragung
Anysight
Die Datenübertragung erfolgt einfach und zuverlässig über Mobilfunk, „out of the box“. Als Kunde müssen keine Verträge abgeschlossen werden, es entstehen keine Kosten für die Datenübertragung.
GLT
Die Datenübertragung in proprietäre Cloud-oder On-Premise-Umgebungen der GLT-Anbieter erfordern in den meisten Fällen einen Netzwerkanschluss.
Herstellerlösung
Datenübertragung erfolgt über LAN oder frei verfügbares WLAN im Heizungskeller.
Auswertung
Anysight
Vollautomatisierte Auswertung der Messdaten mit selbstlernenden Algorithmen. Der Anwender erhält einfache Rückmeldungen zum Betriebszustand und konkrete Maßnahmen zur energetischen Optimierung.
GLT
Aufbereitung von Messdaten möglich, Schwellwerte und Analysen sind individuell durch den Anwender zu definieren.
Herstellerlösung
Standardisierte Auswertungen zu Verbräuchen, Zeitprogrammen und Kesselzustand.
Anysight GLT Herstellerlösung
Abbildung von verteilten Wärme- und Warmwassersystem in Liegenschaften
Anysight
Standardmäßig einfach und kostengünstig möglich.
GLT
Mit großem Aufwand möglich.
Herstellerlösung
Nicht möglich, nur Wärmeerzeuger können überwacht werden.
Datenspeicherung/ Datenlogging
Anysight
Dauerhafte Datenspeicherung über die Nutzungsdauer
GLT
Meistens nur kurzfristige Verfügbarkeit der gemessenen Daten.
Herstellerlösung
Meistens nur kurzfristige Verfügbarkeit der gemessenen Daten.
Nachrüstbarkeit
Anysight
Uneingeschränkt möglich.
GLT
Generell keine wirtschaftlich sinnvolle Nachrüstbarkeit möglich.
Herstellerlösung
Wenn Boiler nicht anschließbar ist (wegen Modell oder Alter), kann nicht nachgerüstet werden. Mit großer Investition lassen sich weitere technische Voraussetzungen für neuste Boiler nachrüsten.
Anysight GLT Herstellerlösung
Technische Voraussetzungen
Anysight
Steckdose im Heizungskeller.
GLT
Vollständige Messinfrastruktur mit kompatiblen Schnittstellen sowie in den meisten Fällen gebäudeweite Kabelvernetzung notwendig. LAN-Anschluss erforderlich.
Herstellerlösung
Boiler, Regler und Gateway müssen vorhanden und IP-fähig sein. Darüber hinaus muss entweder ein LAN-Anschluss oder ein freies Wlan-Netz vorhanden sein.
Aufwände vor der Nutzung
Anysight
Typischerweise liegen die Aufwände den Kunden bei unter einer Stunde. Es sind nur grundlegende Informationen zum Gebäude und zur verbauten Heizung erforderlich.
GLT
Komplexe Projektierung mit externen Dienstleistern, abhängig von individuell erstelltem Messkonzept.
Herstellerlösung
Aufwände individuell sehr unterschiedlich, bei Neubau oder Sanierung ggfs. durch den Heizungsbauer abgedeckt. Zur Nachrüstung komplexe Abfrage und Prüfung von Heizungskomponenten notwendig.
Installation
Anysight
Die Installation erfolgt, falls gewünscht, durch Bosch. Innerhalb weniger Stunden ist die Installation abgeschlossen und der Heizungskeller digitalisiert. Die Heizung muss während der Installation nicht abgeschaltet werden, es ist keine Einbindung des betreuenden Heizungsbauers notwendig. Das Monitoring-System ist kurz nach Installation nutzbar und bereits vollständig kommissioniert.
GLT
Die Installation einer GLT wird meistens als Gewerk im Rahmen von Neubauprojekten durch spezialisierte Integrationspartner der GLT-Hersteller durchgeführt. Nach der Erstellung von individuellen Messkonzepten erfolgt die vollständige Gebäudevernetzung. Die Einrichtung und Kommissionierung des Systems erfolgt durch Integrationspartner und ggfs. IT-Dienstleister.
Herstellerlösung
Die Installation erfolgt durch den Heizungsbauer oder den Konnektivitätsdienst der Heizungshersteller. Ist ein Austausch von Komponenten notwendig, erfolgt die Installation immer durch den Heizungsbauer. Um Internet zur Verfügung zu stellen, muss häufig der Kabelnetzbetreiber mit eingebunden werden.
Anysight GLT Herstellerlösung
Was passiert bei Anlagen-/Komponententausch?
Anysight
Neue Komponenten, bspw. nach einem Ausfall, werden erfasst, entweder digital oder einfach per Telefonanruf. Es sind keine weiteren Anpassungen notwendig, das Monitoring läuft einfach weiter.
GLT
Je nach ausgetauschter Anlage oder Komponente kann eine vollständige Neukonfiguration des Monitorings notwendig sein. Beim Austausch ggf. nicht konnektierbarer Komponenten kann die Möglichkeit zur Fernüberwachung entfallen.
Herstellerlösung
Je nach ausgetauschter Anlage oder Komponente kann eine vollständige Neukonfiguration des Monitorings notwendig sein. Beim Austausch ggf. nicht konnektierbarer Komponenten kann die Möglichkeit zur Fernüberwachung entfallen.
Einbindung von Dritten, bspw. Wartungspartnern
Anysight
Kunden entscheiden frei über die Einbindung von Wartungspartnern. Vom Weiterleiten der Störungsmeldungen über eine direkte Alarmierung der Wartungspartner im Störungsfall bis hin zur Freigabe der betreuten Anlagen im Online-Portal.
GLT
Zugang zur Monitoring-Umgebung meistens in starren Lizenzmodellen nicht möglich.
Herstellerlösung
Kunden entscheiden frei über die Einbindung von Wartungspartnern. Vom Weiterleiten der Störungsmeldungen über eine direkte Alarmierung der Wartungspartner im Störungsfall bis hin zur Freigabe der betreuten Anlagen im Online-Portal.
Nutzungsmöglichkeiten
Anysight
Flexible Nutzung, Hardware zum Kauf oder zur Miete (12m/36m/60m). Dazu Service-Gebühr, auch mit flexibler Nutzungsdauer.
GLT
Initial sehr hohe Kosten, danach mit langfristiger teurer Vertragsbindung für die Nutzung, Wartung und Schulung von Anwendern.
Herstellerlösung
Individuell mit Heizungsbauer und Herstellervertrieb zu vereinbaren.
Preis
Anysight
Für die Hardware entweder ein günstiger Einmalbetrag oder geringe Mietbeträge über die Nutzungsdauer. Für die Fernüberwachung monatliche Service-Gebühr.
GLT
Hohe Kosten für initiale Projektierung, Einbau und dauerhaften Betrieb je Messung an Hersteller. Zudem regelmäßige Schulungen der eigenen Anwender notwendig.
Herstellerlösung
Vor allem einmalige Kosten für die Schaffung einer vernetzungsfähigen Infrastruktur.

Ihr Kontakt

Boris Goertz

Sales Manager Connected Building Services

Telephone

Senden Sie uns eine Nachricht: